LINKS

Für jedes Problem gibt es eine Lösung, auf jede Frage eine Antwort – im Wirrwarr des Datenzeitalters liegt die Schwierigkeit darin, die gesuchte Information überhaupt zu finden. Einige Links, die mir immer wieder wertvolle Dienste leisten, habe ich hier aufgelistet. Wer weitere gute Links kennt, die diese Seite bereichern würden, kann sie mir per Kontaktformular zuschicken.

il-verlag.com

Der IL-Verlag Basel publiziert Bücher zu Themen, die eher geringe kommerzielle Perspektiven aufweisen, die aber unsere Gesellschaft bereichern. IL steht für Informations-Lücke, und das engagierte Verlagsteam ist bestrebt, mit seiner Arbeit so manche Lücke in unserer Gesellschaft zu füllen.
Für mich war es ein Glücksfall, mit meinem ersten Buch beim IL-Verlag zu landen. Die Mitarbeitenden des Verlags sind mit Herzblut und Professionalität bei der Sache, obwohl der Ertrag aus den Büchern selten ausreicht, um sie angemessen für ihren Aufwand zu entschädigen. Im Angebot des Verlags warten zahlreiche Trouvaillen darauf, entdeckt zu werden.


ZUR WEBSITE

muskelgesellschaft.ch

Die Schweizerische Muskelgesellschaft ist die primäre Auskunfts- und Anlaufstelle rund um Muskelkrankheiten. Sie bietet zahlreiche Angebote wie etwa Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige, aber auch Ferienlager für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Muskelkrankheit. Besonderheit dieser Lager ist es, dass für die Pflege und Betreuung grösstenteils Leute ohne pflegerische Ausbildung gesucht werden, die motiviert und offen sind für eine spannende Erfahrung. Ich bin seit Jahren Stammgast dieser Lager und kann sie ohne Einschränkung empfehlen, sei es als betroffener Teilnehmer oder als Laienbetreuer. Die Grenze zwischen Rollstuhlfahrern und Fussgängern verschwindet meist in den ersten zwei, drei Tagen – ein Phänomen, das man erlebt haben muss, um den Wert sozialer Inklusion zu verstehen.


ZUR WEBSITE

procap.ch

Die Procap ist eines der grössten Schweizer Netzwerke für Menschen mit Handicap. Die Selbsthilfeorganisation setzt sich auf politischer und gesellschaftlicher Ebene dafür ein, dass Betroffene mehr Selbständigkeit erlangen und Gleichberechtigung erfahren.
Besonders wertvoll finde ich Procap-Angebote wie die handicapbezogene Rechtsberatung, die Unterstützung bei der Organisation barrierefreier Ferienreisen, oder die Suchmaschine für behindertengerechte Wohnungen.


ZUR WEBSITE

sozialhelden.de

Sozialhelden wurde 2004 von zwei Studenten gegründet. Zunächst war es «nur» eine Initiative, die mit originellen Aktionen auf soziale Probleme aufmerksam machen wollte. Mit der Zeit entwickelte sich daraus ein gemeinnütziger Verein mit zahlreichen Mitarbeitern, der mehrere Grossprojekte wie «Leidmedien» und die «Wheelmap» (s. nächste Links) betreut.
Die Grundidee der Initiatoren ist es, mit ihren Aktionen allen Menschen Spass an sozialem Engagement zu vermitteln und sie eben zu «Sozialhelden» zu machen. Sie tun dies mit unerschütterlichem Optimismus und einem erfrischenden Augenzwinkern.


ZUR WEBSITE

wheelmap.org

Die Wheelmap ist ein Projekt des Sozialhelden-Teams. Sie sammelt Informationen über die Rollstuhlgängigkeit von öffentlichen Orten auf der ganzen Welt. Ähnlich dem Wikipedia-Prinzip kann jeder die Wheelmap nutzen und noch nicht erfasste Orte als rollstuhlgängig, teilweise rollstuhlgängig oder nicht rollstuhlgängig markieren.
Seit 2010 wurden auf der Wheelmap über eine halbe Million Orte rund um den Globus markiert (Stand Sommer 2015). Für Rollstuhlfahrer ist die Wheelmap bei Reisevorbereitungen oder spontanen Unternehmungen eine wertvolle Hilfe, die auch als App für iPhone oder Android existiert.


ZUR WEBSITE

leidmedien.de

Leidmedien ist ein Projekt des Sozialhelden-Teams in Zusammenarbeit mit der «Aktion Mensch». Die Website räumt mit den gängigen Klischees und Sprachpatzern rund um Behinderungen auf. Sie richtet sich primär an Medienschaffende, ist aber für alle Sprachinteressierten lehrreich.
«Er leidet an XY» oder «sie ist an den Rollstuhl gefesselt» sind Wendungen, die eine einseitige und negative Wahrnehmung von Behinderungen schaffen. Leidmedien bietet Tipps und Anregungen, wie Medienschaffende zur Aufklärung beitragen können, anstatt Stereotypen weiter zu verbreiten.


ZUR WEBSITE

sma-schweiz.ch

SMA Schweiz ist eine junge Organisation, die auf ihrer Website zahlreiche Infos rund um SMA (Spinale Muskelatrophie) und den wissenschaftlichen Stand der Forschung bietet. Die Organisation setzt sich dafür ein, dass zeitnah eine Therapie für SMA entwickelt und zugelassen wird.
Besonders spannend ist die Beschreibung des Weges, den ein Medikament zurücklegen muss, bis es auf den Markt gelangt.


ZUR WEBSITE